Velo

Basel ist eine Velostadt: Mit einem Anteil von 16% aller Wege, die die Bevölkerung mit dem Velo zurücklegt, liegen wir im schweizerischen Städtevergleich an der Spitze. Damit Basel zur velofreundlichsten Stadt der Schweiz wird, setzen wir nicht nur zahlreiche Velomassnahmen um, sondern denken bei allen Projekten des Bau- und Verkehrsdepartements das Velo immer mit – also wie wir die Situation für Velofahrende weiter verbessern können.
Ihre Ansprechperson für Veloanliegen: Kathrin Schweizer, kathrin.schweizer@bs.ch, Tel. 061 267 93 80

Veloverkehr fördern

Zwei Kinder auf dem Velo

Das Velofahren ist in der Stadt Basel sehr beliebt – auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, fördert Basel das Velofahren aktiv.

Veloverbindungen

Mit 16% am Gesamtverkehr ist der Veloanteil in Basel hoch. Ein dichtes Veloroutennetz, das die Aussenquartiere direkt mit dem Stadtzentrum und mit den umliegenden Freiräumen verbindet, ist wichtig.

Veloparkierung

Velos stehen in Veloständern

Ebenso wichtig wie gute Veloverbindungen sind genügend Veloabstellplätze. Im Veloabstellplatz-Konzept ist festgelegt, wo und wie Veloabstellplätze im öffentlichen Raum in Basel errichtet werden.

Velos an Ampeln

Veloampel steht auf rot

Wann wirds grün? Induktionsschlaufen im Boden erkennen Velos vor Lichtsignalanlagen und melden diese der Ampelsteuerung, damit die Ampel möglichst rasch auf Grün schaltet.

Pilotversuche

Zur weiteren Förderung des Veloverkehrs führt der Kanton Basel-Stadt Pilotversuche in Absprache bzw. Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strassen (ASTRA) durch.