Veloparkierung

Velos stehen in Veloständern

Foto: Sheila Pümpin

Die Veloparkierung ist ein wichtiger Faktor für eine velofreundliche Stadt. Deshalb baut Basel das Angebot an Veloabstellplätzen im öffentlichen Raum laufend aus und verbessert damit die Parkier-Situation für die Velofahrenden. Schwerpunkte bilden hierbei die Wohnquartiere sowie Orte, wo eine grosse Nachfrage nach Veloabstellplätzen besteht – beispielsweise rund um die Bahnhöfe oder in der Innenstadt. Mit der kantonalen Veloparkplatzverordnung (VeloPPV) liegen zudem qualitative und quantitative Anforderungen an Bauprojekte von Privaten vor. So ist sichergestellt, dass auch die private Veloparkierung angemessen berücksichtigt wird.

Teilrichtplan Velo

Im Teilrichtplan Velo sind Veloparkieranlagen von kantonaler Bedeutung festgehalten. Dazu gehören Velostationen an neuralgischen, stark frequentierten Orten im Velonetz – also beispielsweise an den Bahnhöfen und in der Innenstadt – sowie die Bike&Ride-Anlagen an weiteren Haltestellen des öffentlichen Verkehrs (ÖV).

Bike & Ride-Anlagen

Bike & Ride-Anlagen dienen all jenen, die das Velofahren mit dem öffentlichen Verkehr kombinieren möchten. Sie befinden sich deshalb an den wichtigen ÖV-Haltestellen und ermöglichen ein rasches und flexibles Umsteigen.

Grössere Bike & Ride-Anlagen in Gebäuden – sogenannte Velostationen – werden an den grösseren Bahnhöfen erstellt. So ging am Bahnhof Basel SBB im September 2017 eine neue Velostation mit Platz für 500 zusätzliche Velos auf.

Kleinere Bike & Ride-Anlagen mit gedeckten Veloständern werden vornehmlich an S-Bahn-Stationen und Umsteigeknoten oder Endhaltestellen des Tram- und Busverkehrs eingerichtet. In Basel-Stadt sind etwa 30 Standorte geplant, die in den kommenden Jahren realisiert werden sollen.

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt auch Bike & Ride-Anlagen an ÖV-Haltestellen in der Region Basel. Mit dem Pendlerfonds werden unter anderem solche Anlagen – auch ausserhalb des Kantons Basel-Stadt – teilweise mitfinanziert.

Lokale Velo-Abstellplätze

Wenn der Bedarf nach Veloabstell-Möglichkeiten auf einem Privatareal nicht in ausreichendem Masse abgedeckt werden kann, so besteht die Möglichkeit, im öffentlichen Strassenraum ein Veloabstellfeld oder ein kombiniertes Velo-/Motofeld einzurichten, sofern es sich nicht um ein Einzelanliegen handelt. Den entsprechenden Antrag kann man an das Amt für Mobilität richten. Das Amt für Mobilität hat aufgrund von Erfahrungen und Wirkungskontrollen festgelegt, wie solche Veloabstellfelder im öffentlichen Strassenraum platziert und ausgestattet sein sollen.

nach oben