Verkehrspolitisches Leitbild

Basel wächst: die Wirtschaft, das Freizeitangebot und die Bevölkerung. Um die damit verbundene Verkehrszunahme zu bewältigen, hat der Regierungsrat ein Verkehrspolitisches Leitbild verabschiedet. Das Leitbild basiert auf der bewährten baselstädtischen Verkehrspolitik der letzten Jahre und legt die Ziele und Schwerpunkte für die nächsten Jahre fest. Der Massnahmenplan zeigt auf, mit welchen Projekten eine bedarfsgerechte, sichere und effiziente Mobilität gewährleistet und damit die Lebensqualität für alle erhöht werden kann.

Grundlagen der Verkehrsplanung

Eine nachhaltige städtische Verkehrspolitik basiert auf drei wesentlichen Bausteinen: eine dichte Siedlungsstruktur mit einer guten Durchmischung von Wohnen, Arbeiten und Einkaufen ermöglicht kurze Wege; flächensparende Verkehrsmittel sorgen für einen sparsamen Umgang mit dem knappen städtischen Raum und eine gute Auslastung der bestehenden Verkehrsinfrastrukturen ermöglicht ein kosteneffizientes Verkehrssystem. Nur so ist es möglich, den wachsenden Mobilitätsbedürfnissen unserer Gesellschaft gerecht zu werden und die Lebens- und Wohnqualität weiter zu erhöhen.

Verkehrspolitische Ziele

Die Basler Verkehrspolitik verfolgt im Einklang mit der Kantonsverfassung und dem kantonalen Richtplan die folgenden vier übergeordneten verkehrspolitischen Ziele, die sich gegenseitig beeinflussen:

  • gute Erreichbarkeit sicherstellen
  • Lebensqualität verbessern
  • Verkehrssicherheit erhöhen
  • Kosteneffizienz sicherstellen

 

Massnahmen- und Aktionsplan

Auf der Basis dieser Ziele hat der Regierungsrat im Jahr 2015 ein ausgewogenes Massnahmenpaket beschlossen, das eine bedarfsgerechte Mobilität in der Stadt und der Region mit urbaner Lebensqualität und wirtschaftlicher Standortattraktivität in Einklang bringt.

Die aktuellen Auswertungen zum Stand der Umsetzung zeigen, dass seit 2015 in allen Massnahmenbereichen grosse Fortschritte erzielt wurden. Das Amt für Mobilität hat wichtige Grundlagen erarbeitet, wie etwa das Umsetzungsprogramm zum Teilrichtplan Velo und das städtische Güterverkehrskonzept. Die Verkehrsplaner haben die Tramnetzentwicklung (z.B. Tram 3 nach Saint-Louis) vorangetrieben und ganz konkrete Verbesserungen im Busnetz (z.B. Taktverdichtung Linie 50 zum EuroAirport/ Linie 38 nach Grenzach-Wyhlen) realisiert. Die Parkraumbewirtschaftung wurde planmässig umgesetzt; eine erste Wirkungsanalyse wurde bereits durchgeführt. Öffentliche Strassenräume in der Innenstadt (z.B. Elisabethenstrasse) und den Wohnquartieren wurden im Rahmen der Erhaltungsplanung aufgewertet. Im Mobilitätsmanagement hat sich das Programm „Basel unterwegs“ etabliert (z.B. Mobilitätswoche Basel Dreiland) und in Verwaltung und Unternehmen kommen immer mehr betriebliche Massnahmen für umweltfreundliche Mobilität zum Einsatz.

Der Regierungsrat hat nun den aktualisierten Massnahmen- und Aktionsplan 2018-2021 zum Verkerspolitischen Leitbild beschlossen. Zu den Massnahmen gehören zum Beispiel die Optimierung des städtischen Güterverkehrs, die Weiterentwicklung der Parkraumbewirtschaftung und die städtische Verkehrslenkung. Zudem investiert der Regierungsrat weiter in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und in velofreundliche und fussgängerfreundliche Massnahmen. Die gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen und Trends – wie die Digitalisierung im Verkehr oder der Trend zum Teilen von Verkehrsmitteln – verändern auch die alltägliche Mobilität. Die Fachstellen beobachten und begleiten diese Veränderungen und nutzen deren Chancen und Potenziale im Sinne der kantonalen Verkehrspolitik.