Verkehrspolitisches Leitbild

Kreuzung mit Tram, Auto und Velo

Basel wächst: die Wirtschaft, das Freizeitangebot und die Bevölkerung. Um die damit verbundene Verkehrszunahme zu bewältigen, hat der Regierungsrat ein Verkehrspolitisches Leitbild verab-schiedet. Das Leitbild basiert auf der bewährten baselstädtischen Verkehrspolitik der letzten Jahre und legt die Ziele und Schwerpunkte für die nächsten Jahre fest. Der Massnahmenplan zeigt auf, mit welchen Projekten eine bedarfsgerechte, sichere und effiziente Mobilität gewährleistet und damit die Lebensqualität für alle erhöht werden kann.

 

Grundlagen der Verkehrsplanung

Eine nachhaltige städtische Verkehrspolitik basiert auf drei wesentlichen Bausteinen: eine dichte Siedlungsstruktur mit einer guten Durchmischung von Wohnen, Arbeiten und Einkaufen ermög-licht kurze Wege; flächensparende Verkehrsmittel sorgen für einen sparsamen Umgang mit dem knappen städtischen Raum und eine gute Auslastung der bestehenden Verkehrsinfrastrukturen ermöglicht ein kosteneffizientes Verkehrssystem. Nur so ist es möglich, den wachsenden Mobili-tätsbedürfnissen unserer Gesellschaft gerecht zu werden und die Lebens- und Wohnqualität weiter zu erhöhen.
 

Verkehrspolitische Ziele

Die Basler Verkehrspolitik verfolgt im Einklang mit der Kantonsverfassung und dem kantonalen Richtplan die folgenden vier übergeordneten verkehrspolitischen Ziele, die sich wechselseitig beeinflussen:

• Gute Erreichbarkeit sicherstellen
• Lebensqualität erhöhen
• Verkehrssicherheit erhöhen
• Kosteneffizienz sicherstellen

Auf der Basis dieser Ziele hat der Regierungsrat hat ein ausgewogenes Massnahmenpaket beschlossen, das eine bedarfsgerechte Mobilität in der Stadt und der Region mit urbaner Lebens-qualität und wirtschaftlicher Standortattraktivität in Einklang bringt.

nach oben

Massnahmenpaket

Geplant sind rund 30 Massnahmen. Diese sind aufeinander abgestimmt und bilden ein Gesamt-paket. Sie tragen den vielfältigen Mobilitätsbedürfnissen Rechnung. Konkret heisst dies unter anderem, dass der Kanton Basel-Stadt die konsequente Verkehrsberuhigung in Wohnquartieren weiterführt und dabei gleichzeitig die Leistungsfähigkeit der Hauptverkehrsachsen für Autos si-cherstellt. Zudem investiert der Regierungsrat weiter in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, insbesondere in grenzüberschreitende Tram- und S-Bahn-Linien, sowie in weitere velofreundliche Massnahmen.

 

nach oben