Lichtsignalanlagen

Image Lichtsignalanlagen

Foto: Patrik Boser

Das Grün für Fussgänger reicht manchmal nicht, um die andere Strassenseite zu erreichen. Warum wird die Grünzeit nicht länger eingestellt?

Viele Fussgänger meinen, sie müssen bei Ende der Grünphase die gegenüberliegende Strassenseite erreicht haben. Das stimmt so nicht.

Grundsätzlich hat das Grünlicht beim Fussgängerübergang den Charakter eines Startzeichens: Für alle Fussgänger, die während des Grünlichts den Streifen betreten, ist gewährleistet, dass sie ihn bis zur anderen Strassenseite ungefährdet überqueren können, in Ausnahmefällen bis zu einer Mittelinsel. Das Überqueren der Strasse erfolgt während der Grün- und Grünblinkphasen. Wer langsam zu Fuss ist, dem empfehlen wir, den Beginn einer Fussgängerphase abzuwarten, sodass die Grünzeit von Anfang an genutzt werden kann.

Die Zeit zwischen Grünende für Fussgänger, wenn das Grünblinken beginnt, und Grünbeginn für den anfahrenden Fahrverkehr heisst Zwischenzeit. Sie ist anhand von Normen so berechnet und programmiert, dass die Sicherheit für Fussgänger, die den Streifen bei Grün betreten, gewährleistet ist.

Warum erhält man mit dem Velo manchmal kein Grün und muss warten, bis ein Auto kommt?

Viele Velofahrer halten nicht an der richtigen Stelle vor dem Haltebalken. Dort ist in der Fahrbahn eine Anmeldeschlaufe (Induktionsschlaufe) eingelassen, die auf Metall reagiert. Velos müssen darauf stehen bleiben, um Grün zu erhalten.

Eine solche Schlaufe für Velofahrer ist bei modernen Lichtsignalanlagen in jeder Fahrspur vorhanden, auf der Velos verkehren. In seltenen Fällen kann die Materialbeschaffenheit des Velos dazu führen, dass es von der Anmeldeschlaufe nicht erfasst wird.

Der Querverkehr erhält mehrmals Grün, bevor man selbst an die Reihe kommt. Warum ist die Reihenfolge nicht vorgegeben?

Erhält der Querverkehr mehrmals Grün, kann dies verschiedene Gründe haben:

  • Ein Tram oder ein Bus hat sich angemeldet und freie Fahrt angefordert. Oft profitieren dabei auch andere Fahrzeuge der gleichen Richtung.
  • Man hat sich nicht angemeldet oder steht mit seinem Fahrzeug nicht auf einer Induktionsschlaufe (siehe oben). Ist keine Anmeldung vorhanden, erhält diese Zufahrt kein Grün. Davon profitieren alle anderen, die dadurch weniger lang warten müssen.

Wieso warten Bus und Tram meist nur kurze Zeit auf Grün?

Um die Reisezeiten der öffentlichen Verkehrsmittel zu verkürzen und deren Attraktivität zu steigern, können sich Trams und Busse mithilfe technischer Einrichtungen anmelden, sodass sie bevorzugt behandelt werden. Dazu gehört die Beeinflussung der Grünzeiten zu ihren Gunsten.